Terrassenplatten

Verlegeanleitung

Allgemeine Hinweise

Terrassenplatten von Greystone Ambient & Style werden in fußläufigen Bereichen – Terrassen, Balkone, Zuwegungen, Hauseingänge – eingesetzt. Für die Verlegung gilt die DIN 18318 sowie die nachfolgende Anleitung.

Die Terrassenplatten sind handgefertigt. Verarbeitet werden Ausgangsmaterialien, die natürlichen Schwankungen unterliegen. Hieraus resultieren auf natürliche Art und Weise nuancierende Farben und strukturelle Unregelmäßigkeiten in den Oberflächen. Keine Platte gleicht einer anderen. Abweichungen in den Höhen einzelner Platten unterstreichen den natürlichen Charakter.

Der Plattenbedarf wird einschließlich der von Greystone Ambient & Style empfohlenen Fugenbreiten berechnet. Abweichungen von den angegebenen Fugenbreiten führen zu einem erhöhten oder vermindertem Materialbedarf.

Verlegehinweise

Ein tragfähiger und frostsicherer Untergrund, der den Nutzungsanforderungen entspricht, ist Grundvoraussetzung für einen dauerhaft funktionierenden Plattenbelag. Für Flächen im Außenbereich ist die Verlegung im Sand-/Kiesbett die Gebräuchlichste.


  • Tauschen Sie zunächst den vorhandenen Mutterboden gegen ein Kies-Sand- oder ein Schottergemisch aus (Mindestdicke 15 – 20 cm). Die Tragschicht muss wasserdurchlässig sein.
  • Verdichten Sie die Tragschicht sorgfältig und ziehen Sie sie höhengerecht ab. Achten Sie auf ein vom Gebäude abfallendes Gefälle von mindestens 2,5 %. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden, da sie zu Frostschäden (Auffrierungen) in der Fläche und zu Ausblühungen führen kann.
  • Fassen Sie die Flächenränder mit einer geeigneten Einfassung ein.
  • Bringen Sie das Bettungsmaterial (Sand der Körnung 0/2) ca. 3 cm auf und ziehen es höhengerecht ab.
  • Verlegen Sie die Platten einzeln anhand des Verlegemusters. Die Platten sind aus mehreren Paletten zu entnehmen und zu mischen, um ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen. Bei strukturbedingten Höhentoleranzen sind die Platten ggf. zu drehen und anzupassen.
  • Die Platten werden mit einem Gummihammer angeklopft. Eventuelle Höhentoleranzen sind durch das Bettungsmaterial auszugleichen. Die Platten müssen vollflächig auf der Bettung aufliegen und dürfen nicht abgerüttelt werden. Sollten Schneidarbeiten erforderlich sein, ist eine Diamantsäge im Nass- oder Trockenverfahren zu verwenden.
  • Folgende Fugenbreiten sind einzuhalten:
    • Esplanade, Tara und Trojana: ≥ 10 mm
    • Titania, Travertino, Ambient 01: 3 – 5 mm
  • Nach Fertigstellung der Fläche sind die Fugen zu füllen. Bei Fugenbreiten ≥ 10 mm wird eine feste Verfugung mit einem Kunstharzmörtel empfohlen. Hierdurch wird ein Auswaschen oder Ausfegen der Fugen verhindert. Ebenso wird der Bewuchs durch Gras und Unkräuter unterbunden. Greystone Ambient & Style empfiehlt Ihnen für Ihren konkreten Anwendungsfall einen geeigneten Fugenmörtel. Sprechen Sie uns an. Bei Fugenbreiten zwischen 3 – 5 mm sind die Fugen mit einem Fugensand zu füllen.